Jusos Heidelberg

 

Veröffentlicht in Veranstaltungen
am 13.02.2018 von SPD Heidelberg

Die ASG Heidelberg, Mannheim, Rhein-Neckar lädt recht herzlich ein zu „Zukunft der Psychiatrischen Versorgung“ am Freitag, 23. Februar 19-21 Uhr.

Die ASG beschäftigt sich „vor Ort“ im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden mit folgende Fragen:

Wie hat sich die psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung in den letzten Jahren verändert?

Welche Herausforderungen stellen vermehrte Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen dar?

Wie können ambulante und stationäre Behandlung besser vernetzt werden?

Welche Probleme gibt es bei der Finanzierung und Personalgewinnung?

Was steht in den Koalitionsvereinbarungen zur Psych. Versorgung?

 

Wer eine Mitfahrgelegenheit wünscht, kann sich im Regionalbüro melden. Bitte beachten, dass die Möglichkeit zum Einlass nur bis max. 19.15 Uhr besteht.

 

Anfahrt

Psychiatrisches Zentrum (PZN) Wiesloch, Heidelberger Str. 1a, 69168 Wiesloch

Besprechungsraum 1. Stock Neues Ambulanzzentrum

Anfahrt: http://www.pzn-wiesloch.de/angebote/informieren/anfahrt/

Von der Pforte (am Zentralparkplatz) aus kommend, liegt das Ambulanzzentrum nach wenigen Metern auf der rechten Seite.

Veröffentlicht in Ankündigungen
am 04.02.2018 von SPD Heidelberg

Einladung zum Neumitgliederseminar am 08.02.2018, 20 Uhr, Bergheimer Straße 88, 69115 Heidelberg

 

Liebe Neumitglieder, liebe Genossinnen und Genossen,

 

herzlich willkommen in der SPD Heidelberg! Wir freuen uns über viele Neueintritte in der vergangenen Woche vor unserer Mitgliederbefragung über den auszuhandelnden Koalitionsvertrag. Viele neue Mitglieder wollen aktiv die SPD gestalten und eine Erneuerung der Parteistrukturen vorantreiben. Dazu ermutigen wir euch und freuen uns auf euer Engagement.

 

Als erste Anlaufstelle für eine Orientierung innerhalb der SPD und politischen Austausch mit anderen Neumitgliedern, z.B. zur möglichen großen Koalition, bieten wir euch am Donnerstag, den 08.02.2018 ab 20 Uhr ein zwangloses Neumitgliedertreffen in unserer Geschäftsstelle an:

 

SPD Regionalgeschäftsstelle

Bergheimer Straße 88

69115 Heidelberg

 

Zugang über den Hof, zu erreichen über die Kirchstraße. Im Hof gibt es auch eine begrenzte Zahl von Parkplätzen.

 

Anmeldungen und Fragen richtet bitte an Mark Fischer unter: mark.fischer@spd-heidelberg.de .

 

Mit solidarischen Grüßen

 

Mia Koch und Mark Fischer

(Mitgliederbeauftragte, Zuständigkeit Neumitgliederbetreuung)

Veröffentlicht in Ankündigungen
am 04.02.2018 von SPD Heidelberg

1925 verabschiedete die SPD in der Heidelberger Stadthalle ein für ihre weitere Entwicklung grundlegendes Programm. Das Heidelberger Programm enthielt Forderungen, die auch heute noch von großer Aktualität sind. So erhob die SPD schon vor 93 Jahren die „Vereinigten Staaten von Europa“ als Ziel. Auf dem Parteitag hier am Neckar spielte auch die Koalitionspolitik eine besondere Rolle: Es ging um die Frage, was kann die Partei vom eigenen Programm mit wem umsetzen – ein zeitloses Problem.

Wir haben Dank eines Beschlusses im Gemeinderat in Kooperation mit dem Kulturamt und Heidelberg Marketing eine Gedenktafel an das Heidelberger Programm erstellen und an der rechten Fassade der Stadthalle anbringen lassen. Hiermit möchten wir Sie/Dich zu der

Feierlichen Enthüllung der Gedenktafel an das Heidelberger Programm der SPD

am Dienstag, den 6. Februar 2018 um 17 Uhr

an der rechten Frontfassade der Heidelberger Stadthalle ganz herzlich einladen.

 

Während der Enthüllung werden Prof. Dr. Peter Brandt, Sohn von Willy Brandt, unser Bundestagsabgeordneter Lothar Binding sowie Dr. Joachim Gerner, Bürgermeister für Kultur und Soziales Heidelbergs, als Laudatoren auftreten. 

 

Um 16:00 Uhr wird auf dem Heidelberger Bergfriedhof am Grab von Friedrich Ebert ein Kranz niedergelegt. Um 19:00 Uhr wird dann Peter Brandt im Friedrich-Ebert-Haus (Pfaffengasse 18) den diesjährigen Friedrich-Ebert-Gedächtnis-Vortrag halten.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 01.02.2018 von SPD Heidelberg

30.01.2018: Pressemitteilung 

Kleinböck (SPD) fordert verbindlichen Zeitplan zur Zukunft des Patrick-Henry-Village (PHV)

Antwort der Landesregierung auf Anfrage unbefriedigend

 

Ladenburg/Stuttgart. Die Haltung der Landesregierung zur Zukunft des Patrick Henry Village (PHV) in Heidelberg ist weiter unklar. Auch in ihrer Antwort auf die Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinböck legt die Landesregierung nicht konkret dar, wie es aus ihrer Sicht nach dem 30. April 2018 weiter gehen soll. Zu diesem Zeitpunkt läuft die vertraglich mit der Stadt Heidelberg vereinbarte Nutzung des PHV als Ankunftszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge aus. Die Universitätsstadt plant auf dem knapp 100 Hektar großen Areal einen neuen Stadtteil mit Wohnraum für mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln.

"Es ist seit langem klar, dass das PHV für die Heidelberger Stadtentwicklung eine entscheidende Rolle spielt. Die Fläche bietet die Chance, ganz konkret der Wohnraumknappheit entgegen zu steuern. Dazu braucht es endlich einen verbindlichen Zeitplan", erklärt Gerhard Kleinböck dazu. "Ich fordere den Innenminister auf, zeitnah Fakten auf den Tisch zu legen. Weder ist klar, wie lange das Land das PHV noch als Ankunftszentrum nutzen will, noch wohin es anschließend verlagert werden soll“, verlangt der Abgeordnete Planungssicherheit für die Stadt und die gesamte Region.

In Bezug auf mögliche alternative Standorte, wie insbesondere die Coleman Barracks in Mannheim, legt sich die Landesregierung in ihrer Antwort auf die Anfrage des Sozialdemokraten auf keinen konkreten Zeitplan für die Planungen fest.Obendrein steht es noch nicht einmal fest, wann Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie zum möglichen Nachfolgestandort „Coleman“ vorliegen. Das ist mehr als unbefriedigend. Die Stadt Heidelberg braucht endlich einen verbindlichen Fahrplan für die Planung der Zukunft des PHVs", so Gerhard Kleinböck abschließend.

Kontakt:

Bürgerbüro Gerhard Kleinböck

Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg

 

Metzgergasse 1                       Tel.: (06203) 95.69.891

68526 Ladenburg                           E-Mai: info@gerhard-kleinboeck.de

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 26.01.2018 von SPD Heidelberg

Die SPD Heidelberg ruft im Vorfeld der Abstimmungen zum schwarz-roten Koalitionsvertrag zum Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands auf. Vorangegangen war eine Debatte in den sozialen Netzwerken. Führende Funktionärinnen und Funktionäre der SPD hatten dabei eine Kampagne des Juso-Bundesverbands kritisiert, mit der Mitglieder noch vor der Mitgliederbefragung in der SPD geworben werden sollen. Mia Koch, Mitgliederbeauftragte der Heidelberger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, erklärt dazu: „Wir werben dafür, noch vor der Abstimmung einzutreten und selbst mitzubestimmen, unabhängig von der individuellen Haltung zu einem künftigen schwarz-roten Regierungsbündnis. Damit heißen wir ausdrücklich alle Neumitglieder in unserem Kreisverband willkommen.
Zur Frage, ob temporäre Mitgliedschaften nur für die Abstimmung nicht gegen demokratische „Spielregeln“ verstoßen, erklärt Mark Fischer, ebenfalls Mitgliederbeauftragter und Mitglied des Kreisvorstandes der SPD Heidelberg: „Die Vorverurteilung neuer Mitglieder aus Teilen der SPD legt deutlich offen, dass teilweise ein ungesundes Verhältnis zur eigenen Mitgliedschaft und gegenüber selbstbewussten politischen Handlungen besteht. Als SPD vor Ort gehen wir hier bewusst einen anderen Weg. Den Neumitgliedern wollen wir über die Basisabstimmung hinaus ein attraktives Gestaltungsangebot machen, um sie in der SPD zu halten. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, sich aktiv in unsere zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, Ortsvereinen und Themenforen im Sinne der Erneuerung der Partei einzubringen.“
Der SPD-Kreisvorstand wird seinen Ortsvereinen daher empfehlen, ihre Neumitglieder schnellstmöglich aufzunehmen, damit diese noch an der Abstimmung über den möglichen Koalitionsvertrag teilnehmen können.

Wir Jusos Heidelberg

Wir Jusos sind die Jugendorganisation der SPD Heidelberg

Du willst Dich politisch engagieren? Bei uns kannst Du ganz zwanglos und ohne Formalitäten mitmachen. Du musst weder SPD-Mitglied sein noch irgendwelche Beiträge zahlen.

Am einfachsten kannst Du uns bei unserem Juso-Plenum kennen lernen. Die aktuellen Termine findest du unten oder auf facebook! Außerdem kannst du uns über das Kontaktformular eine Email schicken. Hier erreichst Du direkt per Mail unsere Sprecher*innen.

Unter Aktuelles halten wir euch auf dem Laufenden. 

Viel Spaß beim Umschauen,

Deine Jusos Heidelberg